Seit Juli 2016 veröffentlicht Dr. Markus Elsässer regelmäßig Filme - diese finden Sie unter "Video".  

 

          Podcast Beiträge können Sie auf i-tunes unter "Dr. Markus Elsässer" finden.        

 

          Sie interessiert das Blogthema? Klicken Sie einfach auf die Überschrift, dann erhalten Sie den kompletten Blogartikel.

 

           Dürfen wir Sie auf neue Blogeinträge oder Videos von Dr. Elsässer aufmerksam machen? Schicken Sie uns eine kurze Mail,

           dann halten wir Sie gerne auf dem Laufenden. 

           


 

Wie baue ich eine Aktienposition auf?

Montag, 10. August 2015

Hat sich der Geldanleger für eine Aktie entschieden, dann stellt sich die Frage, wann und wie er nun einsteigen soll. Und da scheiden sich die Geister.


Ich habe meine erste Aktie vor 43 Jahren gekauft. Aus den vielen Fehlern, die ich - vor allem in den frühen Jahren - gemacht habe, bin ich zu einigen klaren Erkenntnissen gelangt. In den verschiedensten Börsenphasen von extremem Boom, langjährigen und langweiligen Seitwärtsbewegungen bis hin zu tiefen Baissen, habe ich immer wieder meine Kauf-Einstiegsmethodik überprüfen können. Hier ein paar - aus meiner Sicht – bewährte Schritte:

 

  1. Kaufe nie alle Aktien auf einmal.
  2. Einen ersten Block kauft man am besten zum vorliegenden Tageskurs, und zwar ohne Limit. Nur so bekommt man gesichert den Fuß in die Türe. Die Gefahr ist sonst zu groß, dass man an einem falsch platzierten Kauflimit scheitert oder sich unnötig abrackert.
  3. Die zweite und dritte Kauftranche legt man mit Kauflimits in den Markt.
  4. Danach gibt man der Position Zeit, und beschäftigt sich frühestens nach einem halben Jahr wieder mit weiteren Nachkäufen. Vorher nicht. Nur so kann man verhindern, dass man nicht alles in einer bestimmten Börsenwelle kauft.

 

Einen wichtigen Aspekt habe ich beim Kaufen von Aktien häufig beobachten können:

Wenn man sich eine klare Meinung zum Kauf einer Aktie gemacht hat, darf man sich von aktuellen Kursveränderungen an der Börse in diesem Kaufmoment auf gar keinen Fall abhalten lassen. Da darf man sich zum Beispiel von Nachrichten aus dem TV zum Weltgeschehen, von volkswirtschaftlichen Prognosen und Expertenäußerungen nicht beirren lassen. Die Kauforder muss an die Börse gegeben werden. Der Aufbau der Aktienposition beginnt. Das klingt einleuchtend und einfach, braucht aber gute Nerven und meist Jahre der Übung.

Viel Spaß bei Ihrem Depotaufbau.

 

 

Impressum | Datenschutz