Seit Juli 2016 veröffentlicht Dr. Markus Elsässer regelmäßig Filme - diese finden Sie unter "Video".  

 

          Podcast Beiträge können Sie auf i-tunes unter "Dr. Markus Elsässer" finden.        

 

          Sie interessiert das Blogthema? Klicken Sie einfach auf die Überschrift, dann erhalten Sie den kompletten Blogartikel.

 

           Dürfen wir Sie auf neue Blogeinträge oder Videos von Dr. Elsässer aufmerksam machen? Schicken Sie uns eine kurze Mail,

           dann halten wir Sie gerne auf dem Laufenden. 

           


 

Novartis AG - Pharma-Gigant mit zwei Trümpfen

Mittwoch, 3. Juni 2015

Der Schweizer Pharma-Riese Novartis AG in Basel ist unter der Führung von CEO Joe Jimenez zu einer attraktiven Anlage für Investoren geworden. Es hat sich schon viel getan. Zwei weitere "Joker" sind noch im Portfolio.


Novartis, entstanden vor langer Zeit aus den Schweizer Firmen Ciba, Geigy und Sandoz, war schon immer ein Heavy Weight in der Welt der Pharma. Unter der langjährigen Leitung des umstrittenen Managers Vasella kam die Novartis Aktie für echte Value Investoren allerdings als Investment nicht in Betracht. Trotz Wachstum und Dividendenanhebungen war der Führungsstil massiv zu bemängeln, das Vertrauen der Investoren wurde verspielt. Ein ganzer Korb an Assets wurde angehäuft. Das konnte nicht überzeugen.

 

Erst mit der Übergabe des Stabes an CEO Joe Jimenez sprangen die Ampeln für uns im Value Fonds, ME Fonds - Special Values, auf grün. Selten konnte man als Investor so sicher auf einen Managementwechsel setzen. Es war das lange erwartete Signal: Eine pragmatische Führung des Konzerns und eine Konzentration auf Felder der Kernkompetenz. Es folgte der Abverkauf von Randaktivitäten und der Zukauf zur Ausweitung des Kerngeschäftes. Der Aktienkurs sprang nachhaltig an. Die Maßnahmen griffen und zeigten Wirkung.

 

Heute ruht Novartis auf drei Säulen: Augenheilkunde (32 % Umsatzanteil), forschende Pharma (30 % Umsatzanteil) und Generika mit 16 % Umsatzanteil. Zusammen 78 % des Umsatzes.

 

Und da stellt sich die eigentliche große Frage für die Zukunft: Novartis ist einer der ganz wenigen Pharma-Konzerne, die forschende Pharma mit dem Generika-Geschäft unter einem Dach vereinen. Eine zwingende Logik und auch Synergien gibt es letzten Endes nicht. Generika sind Nachahmer-Produkte nach Patentablauf. Hier kommt es auf geringsten Overhead und effizienteste, automatisierte Fertigung an. Ein ganz eigenes, technisches Geschäft. Es geht um Kostenführerschaft.

Das forschende Pharma-Business mit seinen Blockbuster-Patenten hat einen völlig anderen Charakter. Gigantische Forschungskosten, langwierige Zulassungsverfahren mit entsprechender Hochpreispolitik. Aus gut unterrichteten Kreisen in Basel ist zu hören, das die damals beabsichtigte Fusion mit dem Basler Nachbarn, Roche AG, an diesem

Paradox gescheiter sein soll. Roche hielt nichts von einer Kombination aus Generika und forschender Pharma.

 

Aus dieser Zeit erklärt sich die reine Finanzbeteiligung an der Roche AG, die in der Bilanz der Novartis AG zu finden ist. Man war sozusagen mit dem grossen Aktienpaket stecken geblieben (nach der Gründerfamilie Hoffmann-Oerli, zweitgrösstes Aktienpaket).

 

Es ist CEO Joe Jimenz zu wünschen, dass er mit seinem Aufräumprozess nicht Halt macht. Ein Spin-off der Generika-Sparte (unter dem Namen Sandoz) wäre eine Option oder ansonsten ein Verkauf dieses Segments. Ebenso macht ein ruhendes Roche-Aktienpaket keinen Sinn. Roche Aktien kann sich jeder Investor auch selber ins Depot legen. Dazu braucht man kein Novartis Management.

 

So oder so, Novartis hat für den Investor interessante Perspektiven: 

  1. Ein starkes Pharma-Geschäft, fokussierter als früher, mit gefüllten Pipelines für neue Produkte.
  2. Ein engagiert arbeitendes Management
  3. Mit Basel einen guten Standort für akademische Fachkräfte.
  4. Zwei interessante "Joker " im Portfolio - das Sandoz-Generikageschäft und ein wertvolles Roche-Aktienpaket. Beide lassen sich mobilisieren zum Wohl des Unternehmens.

 

Aktuell steht die Novartis Aktie bei etwa CHF 96,-. Wie wird Novartis in 10 Jahren wohl aussehen ? Wo wird der Aktienkurs dann sein ? Ich habe da meine Vermutung. Als Value Investoren schauen wir uns das ganz entspannt an.

 

Impressum | Datenschutz