Seit Juli 2016 veröffentlicht Dr. Markus Elsässer regelmäßig Filme - diese finden Sie unter "Video".  

 

          Podcast Beiträge können Sie auf i-tunes unter "Dr. Markus Elsässer" finden.        

 

          Sie interessiert das Blogthema? Klicken Sie einfach auf die Überschrift, dann erhalten Sie den kompletten Blogartikel.

 

           Dürfen wir Sie auf neue Blogeinträge oder Videos von Dr. Elsässer aufmerksam machen? Schicken Sie uns eine kurze Mail,

           dann halten wir Sie gerne auf dem Laufenden. 

           


 

Monsanto kämpft um Syngenta AG - Welternährung in wenigen Händen

Dienstag, 2. Juni 2015

Der US-Riese Monsanto will die Schweizer Syngenta übernehmen. Es bahnt sich eine gewaltige Konzentration in der Welternährung an. Unter Umständen zum Wohl der Syngenta Aktionäre, aber auch für die Welternährungsaussichten?


Die Nachricht schlug wie eine Bombe ein. Monsanto will die Basler Syngenta übernehmen. Ungefragt. Der Kurs der Syngenta Aktie springt von CHF 320,- auf über CHF 400,-. Monsanto bietet sogar CHF 449.- pro Syngenta Aktie. Das Transaktionsvolumen liegt bei über CHF 40 Mrd. Das Syngenta Management wehrt sich gegen den Take-over Versuch.

Einiges spricht dafür, dass Monsanto am Ende obsiegen wird. Wahrscheinlich aber erst mit einem noch höheren Gebot. Zum Wohl der Syngenta Aktionäre.

 

Syngenta ist ein Substanzriese. Ähnlich groß wie Monsanto, aber weniger profitabel. Auch der Konkurrent Bayer Crop Science arbeitet mit höheren Gewinnmargen. Monsanto könnte diese Reserven nutzen. Die kombinierte Monsanto-Syngenta wäre ein interessantes Gebilde, mit erstaunlich guten Ergänzungsprofilen. Schauen wir uns die Weltkarte in Punkte Ernährung der Weltbevölkerung einmal an. Dabei geht es um zwei Pfeiler: Saatzucht und Pflanzenschutz. 

 

Das Weltsaatzucht-Business wird zu gut 50 % von nur 3 Firmen dominiert: Monsanto als Nr.1 mit 24 %, Dupont (Marke Pioneer) mit 17 % und Syngenta mit 8% Anteil. Diese drei entscheiden darüber, welche Sorten an Reis, Getreide etc. auf der Welt jährlich wachsen.

 

Das Weltgeschäft des Pflanzenschutzes liegt ebenfalls konzentriert in wenigen Händen: 4 Firmen machen 60 % der Weltbelieferung aus: Syngenta mit 20% Weltmarktanteil, Bayer 18 %, BASF 13 % und Dow Chemical mit 10 % Anteil. Diese vier entscheiden darüber, wie die Ernten vor Schädlingen geschützt werden.

 

Sollte Monsanto nun die Syngenta AG schlucken, so entsteht folgender Konzern:

 

Weltmarktführer Nr. 1 bei Saatzucht mit zusammengerechnet 32 %

Weltmarktführer Nr. 1 bei Pflanzenschutz mit zusammengerechnet 28 %.

 

Die Zahlen sprechen für sich und man versteht, weshalb Monsanto alles dran setzen wird, Syngenta aufzukaufen. Gute Zeiten für die Syngenta Aktionäre. Das wird noch ein spannendes Gefecht.

 

Bei der Frage, wer in der Welt eigentlich langfristig über großen Einfluss und Macht verfügt, lohnt ein Blick auf solche bemerkenswerte Konstellationen. Die Entwicklung von Saatzucht und der dazugehörende Pflanzenschutz gehen Hand in Hand. Hoffentlich auch immer zum Wohl der Weltbevölkerung. Nicht immer sind Regierungen die wirklichen Machthaber.

 

Impressum | Datenschutz